Sie befinden sich hier: Home Projekte Erasmus-Projekt

Erasmus-Projekt+ Erste Online-Treffen mit den Partner-Schulen im Mai 2021

>>Zum padlet Erasmus-Projekt

 

Die allseits bekannten Umstände haben den Zeitplan unseres Erasmus-Projektes ganz schön durcheinandergebracht. Neben der gemeinsamen Arbeit am Thema „Fake Informationen“ wollten wir mit den Schüler*innen des Wahlfachs in den Alltag der Partnerschulen eintauchen und die Gebräuche vor Ort erleben.

 

Leider konnten wir zu Beginn des Schuljahres jedoch nicht zur finalen Planung des Projektes nach Barcelona reisen (und Tapas genießen, die Sagrada Familia bestaunen…). Auch die Arbeit in Italien zum Thema „Health Emergency“ (mit Pasta, Gelato…) sowie zum Thema „Consumerism“ in Lettland muss sich noch gedulden. Dies gilt auch für unsere bislang ungestillte Neugierde an diesem baltischen Land.

 

Starten konnten wir unser Projekt in diesem Schuljahr trotzdem! Im Mai 2021 war es endlich so weit: die ersten beiden Treffen mit den Partnerschulen wurden durchgeführt – online, versteht sich.

 

Die Italiener weckten dabei mit ihrem Video von ihrer Schule und der Stadt Palermo Vorfreude auf eine Reise dorthin. Die Lage unserer Schule direkt am Inn hinterließ bei den Partnerschulen aber auch einen ziemlich guten Eindruck.

 

Im zweiten Online-Treffen

 

wurden Gruppen aus vier oder fünf Schüler*innen der verschiedenen Länder gebildet. Zunächst stellte sich jedes Mitglied kurz vor - natürlich auf Englisch. Im Anschluss wurde gemeinsam eine Meldung bezüglich ihres Wahrheitsgehaltes geprüft. Die Ergebnisse hielten die Gruppen gemeinsam in einem Padlet fest. Nach dieser Arbeitsphase blieb auch noch Zeit für ein kurzes privates Gespräch. Das Treffen wurde mit der Besprechung der Ergebnisse im Plenum abgeschlossen.

 

Einvernehmlich hatte man festgestellt, dass es sich bei der besprochenen Meldung um “Fake Information” handle - obwohl es sicher für den ein oder anderen verlockend gewesen wäre, wenn die Schulwoche, wie in der Falschmeldung behauptet, auf drei Schultage reduziert worden wäre.

 

Es war schön, die anderen Schüler*innen endlich kennenlernen zu dürfen. Die ersten Online-Treffen haben uns gezeigt, wie viel Spaß die zukünftige Zusammenarbeit sicherlich noch machen wird.

 

Wir freuen uns schon auf die nächsten Treffen. Wer weiß... vielleicht auch bald in “live” statt virtuell.

 

Das Erasmus Team
(Frau Angerer, Frau Helwig, Frau Schröder, Herr Brem)
 

 

 

Bericht aus Sabadell, Spanien von den Erasmus-Lehrkräften Martina Helwig und Michaela Angerer

 

Bereits Anfang 2020 haben wir unseren 137-seitigen Antrag auf Englisch bei der EU eingereicht und uns sehr darüber gefreut, dass unser Projekt „Fake Information in News around Europe“ (FINE) angenommen wurde. Leider hat uns die Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht und so konnten wir unser Projekt zunächst nur online starten. Vielen Dank an alle SchülerInnen, die trotzdem engagiert an unserem Wahlfach teilnehmen.
Ein Jahr verspätet findet nun endlich das Planungstreffen in Sabadell statt. Dort werden die kommenden Schüler-Aktivitäten mit den spanischen, italienischen und lettischen Lehrkräften vorbereitet.
Äußerst herzlich wurden wir an der Schule „Pau Villa“ begrüßt und von vielen motivierten SchülerInnen durch das Schulhaus geführt.
Neben dem nächsten Treffen mit Schüler*innen im Februar in Palermo, Italien, beschäftigen wir uns intensiv mit unserem Projekt-Thema „Fake news“. Dazu besuchen wir unter anderem eine Radiostation, eine katalonische Zeitung und einen Workshop an der Universität.

Wir freuen uns darauf, die gewonnenen Eindrücke und Erfahrungen mit der Schulfamilie zu teilen.
Saludos
Martina Helwig und Michaela Angerer