Sie befinden sich hier: Home Schüler Schülerbücherei

Schülerbücherei

 

Öffnungszeiten:

Die Schülerbücherei befindet sich im Raum 131 (Ostanbau).

Geöffent ist die Schülerbücherei jeden

 

Mittwoch, Donnerstag und Freitag
in der zweiten Pause


Bücher können für vier Wochen ausgeliehen werden.

 

 

Wir haben neue Bestseller und stellen sie euch gerne vor ...

Für unsere jüngeren Leser:

 

Die Dusty-Reihe von Jan Andersen
handelt von einer außergewöhnlichen Freundschaft.

 


Als Paul allein unterwegs ist, lauert ihm eine Bande auf und verlangt von ihm Geld. Doch ein völlig verwilderter Hund schlägt die fünf Jungen in die Flucht. Von da an weicht der Hund Paul nicht mehr von der Seite.

 

Die Reihe „Elena, Ein Leben für Pferde“ von Nele Neuhaus
ist ein packendes Pferdebuch für Mädchen ab 11 Jahren, gleichzeitig ein spannender Krimi und eine Geschichte von der ersten großen Liebe.

 

Der erste Band „Gegen alle Hindernisse“ erzählt von Elena und ihrem schwer verletzten Fohlen Fritzi, das die anderen bereits aufgegeben haben. Zusammen mit Tim trainiert sie das Fohlen heimlich im Wald.

 

Im zweiten Band „Sommer der Entscheidung“ verschwinden Pferde über Nacht. Elena und ihre Freunde geraten in tödliche Gefahr.

 

Auch im dritten Band „Schatten über dem Turnier“ geht es aufregend weiter, da ein Unbekannter Elena schaden will und ein böses Gerücht in die Welt setzt.

Die drei ???

 

Zeit der Bestien

Für Leseratten:

 

 

In dem actionreichen und romantischen Bestseller „Secret Fire“ von C. J. Daugherty geht es um den 17-jährigen Sacha, der sein Leben aufs Spiel setzt, weil er vor seinem 18. Geburtstag nicht sterben kann.

 


Grund ist ein uralter Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann.
Doch ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sacha zu opfern?

 

 

Wer könnte die griechischen Göttersagen besser nacherzählen als der Sohn des Poseidon höchstpersönlich?

 

Percy Jackson haucht den alten Klassikern turbulentes Leben ein und gibt ganz neue Einblicke in den Alltag auf dem Olymp.

 


Ein lustiges Leseerlebnis für jeden, der Spaß an griechischer Mythologie hat.

 
 

Meeresmagie , Abenteuer und eine wunderbare Freundschaft
erwarten euch in der Buchreihe „Alea Aquarius“ von Tanya Stewner.

 

In dem zweiten Band „Die Farben des Meeres“ weiß Alea endlich, dass sie ein Meermädchen ist. Jetzt will sie herausfinden, was mit ihrer Mutter vor elf Jahren geschehen ist und warum die Unterwasserwelt wie ausgestorben wirkt. Mit der Alpha Cru macht sie sich auf zum geheimnisumwobenen Loch Ness.

 

 

Ein 14 jähriger Junge als Bodyguard? Das glaubt doch kein Mensch!
Doch gerade deshalb ist Connor Reeves bei seinen Inkognito-Einsätzen so erfolgreich und die Buchreihe „Bodyguard“ von Chris Bradford ausgesprochen spannend.

 

Sein erster Auftrag („Die Geisel“) führt ihn direkt ins Zentrum der Macht: Er soll die Tochter des amerikanischen Präsidenten beschützen.

 

Auch in den folgenden Bänden „Das Lösegeld“, „Der Hinterhalt“ und „Im Fadenkreuz“ erhält Connor Reeves ganz besondere Aufträge, die es zu lösen gilt.

   

 

Die romantische „Selection“-Trilogie von Kiera Cass handelt von der jungen America Singer, die zusammen mit 34 anderen Mädchen ausgewählt wurde, an einem Wettbewerb um den Platz als Braut des Prinzen von Illeá teilzunehmen.

 

Für America ist das die einzige Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch ihre große Liebe ist Aspen und so muss sie sich entscheiden.

 
 

„Elanus“ von Ursula Poznanski ist ein fesselnder Thriller
für Jugendliche ab 14 Jahren.

 

Jona ist siebzehn und hat eine mit Mikrofon und Kamera ausgestattete Drohne gebaut. Damit spioniert er seine Mitmenschen aus. Kein Geheimnis ist vor ihm sicher. Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre.

 


Plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.

 

„Liebe geht durch alle Zeiten“ von Kerstin Gier ist eine Fantasy-Trilogie.

 

Der erste Band „Rubinrot“ handelt von der Familie der 16 jährigen Gwendolyn Shepherd, in der eine besondere Fähigkeit existiert, und zwar die Möglichkeit, in die Vergangenheit zu reisen. Gwendolyn befindet sich eines Tages in London in der Zeit um die letzte Jahrhundertwende. Kompliziert wird es allerdings dadurch, dass sie sich zwischen den Zeiten verliebt.

 

„Saphirblau“ knüpft direkt an Rubinrot an.

 

In dem dritten Band „Smaragdgrün“ findet Gwendolyn gemeinsam mit ihren Freunden den gestohlenen Chronografen in der Gegenwart.

 

 

 

 

 

 

 

Seit längerem in unserem Bestand:

 

 

 

 

Zunächst eine spannende Geschichte, die vor allem  Boxfans ab etwa  13 Jahren, aber auch ältere und nicht nur boxbegeisterte Leser fesseln wird: 

 

„Kinshasa Dreams“ von Anna Kuschnarowa:

 

 

Jengo Longomba erzählt von seiner lebensgefährlichen Odyssee, die ihren  Anfang in Kinshasa hat und lange Zeit später in Europa endet und wie ihn sein Boxtalent weiterbringt.

 

 Kinshasa

„Wunder“ von Raquel J. Palacio:

 

August ist anders. Dennoch wünscht er sich, wie alle in seinem Alter, kein Außenseiter zu sein. Weil er so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Jetzt soll er in die fünfte

                        
Klasse kommen. August ist es gewöhnt, angestarrt zu werden, und weiß, dass die meisten nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Aber am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so mutig, witzig, klug und großzügig ist wie August.

 Wunder

„Die haarige Geschichte von Olga, Henrike und dem Austausch-franzosen“ 

von Kirsten Reinhardt:

 

So haben sich Olga und Henrike ihren Austauschfranzosen nicht vorgestellt. Eines Tages steht Albert Xavier plötzlich in ihrer gemütlichen Küche, kann wunderbare „Kräpp“ backen und ist trotz seines Pomadescheitels irgendwie ganz nett. Das entspricht ganz und gar nicht ihrem Plan. Denn eigentlich hatten die Zwillinge etwas ganz anderes mit ihm vor.

 

Albert Xavier dagegen arbeitet an seinem eigenen geheimen Auftrag. Allerdings muss er dafür bis zum nächsten Vollmond das Schreckliche Elixier besorgen ...

 

 Die haarige Geschichte


“Die Popkörner: Ein Feuerwerk für Motte“

von Stefanie Taschinski:

 

Die Ferien stehen vor der Tür – Motte, Lou, Rosa und Billie träumen von Nachmittagen im Freibad, neuen Songs und gemeinsamen Proben. Aber nachdem der Bandraum der Schule wegen Renovierung geschlossen wird, stehen die Popkörner plötzlich auf der Straße. Wo sollen sie sich nun treffen? Unterdessen beschäftigen Motte ganz andere Probleme ...

 

 
   

Empfehlungen aus der Leseecke ...

 

Karin Bruder, Zusammen allein

Vom Leben in Zeiten der Diktatur


Agnes´ Eltern haben sich in den Westen abgesetzt und ihre Tochter in Rumänien zurückgelassen. Obwohl sie fortan die ganze Härte des Ceausescu-Regimes zu spüren bekommt, liebt sie ihre Heimat und will jetzt erst recht nicht fort. Erst als sie ohnmächtig mit ansehen muss, wie ihre große Liebe Petre in die Mühlen des staatlichen Unrechtssystems gerät und fast zerbricht, erkennt sie, dass ein menschenwürdiges Leben nur unter menschenwürdigen Bedingungen gelebt werden kann und jeder seinen Beitrag gegen Willkür und Unterdrückung leisten muss.

 

Ein Roman für Jugendliche, die sich für die jüngste Vergangenheit interessieren.

 

Hand in Hand die Welt begreifen,

Ein Bildwörterbuch der Gebärdensprache

 

Miteinander reden, ohne einen einzigen Laut von sich zu geben – wie soll denn das gehen? Mit diesem einzigartigen Bilderbuch für die spannendste Sprache der Welt: die Gebärdensprache! Von A wie Angeben über K wie Klopapier bis zu Z wie Zuckerwatte findet man in diesem reich und fröhlich bebilderten Nachschlagewerk Gebärden zu rund 1700 Alltagsbegriffen aus dem Leben von Kindern und Jugendlichen. Lust auf Spiel und Spaß, Neugier und zwei freie Hände – mehr braucht es nicht, um loszulegen. Ein ganz besonderes Mitmachwörterbuch ? für Gebärdensprachler und alle, die es werden wollen
? für ihre Freunde, Verwandten und Bekannten? für alle, die Spaß an einer lebendigen Sprache haben und ihre Ausdrucksmöglichkeiten erweitern wollen? einfach für alle!

Michalis Pantelouris, Werde das, was zu dir passt

Vom Traum zum Beruf


Stell dir vor, du ergreifst einen Beruf, der dich erfüllt und glücklich macht – und
verdienst damit auch noch Geld. Das geht. Wenn man auf ein paar Sachen achtet.
Setzt du gern deinen Kopf ein oder arbeitest du lieber mit den Händen?
Vielleicht ist es dir am wichtigsten, viel mit Menschen zu tun zu haben?


In diesem Buch findest du spannende Porträts von Menschen, die erzählen, was sie an ihren Berufen fasziniert. Außerdem gibt es Tipps und Tests für deine persönliche Berufswahl.

 

 


Edward van de Vendel, Was ich vergessen habe

 

Sascha schlägt wie eine Bombe in Elmers stilles Leben ein. Sie hat eine große, turbulente halb polnische Familie, ein loses Mundwerk und eine sehr direkte Art. Elmer dagegen,
das vaterlose Einzelkind, ist eher schüchtern. Aber die beiden passen gut zusammen:
Soscha bringt Elmer zum Reden und entlockt ihm alle seine Geheimnisse ...
Ein ganz besonderer Kinderroman, heiter und anrührend zugleich.

(ab 10)

 


Elizabeth Honey, Salamander im Netz

 

Fünf Computerfreaks und leidenschaftliche Tierschützer – Kate aus Australien, Ned und Rocky aus den USA, Jam aus Jamaica und Salamandre aus Frankreich – sind im Internet miteinander verbunden. Der Verbrecher, den sie zur Strecke bringen wollen, ist sehr real
und die Kinder geraten in große Gefahr, als er ihnen auf die Spur kommt.
Ein moderner Krimi, rasant und witzig, mit eigenwilligen Helden und sehr originellen
Chat-Room-Dialogen.   

(Empfohlen ab 11 Jahren)                                    

 

 Anna Gavalda, 35 Kilo Hoffnung

 

„Dieser Junge hat ein Gedächtnis wie ein Sieb, Finger wie eine Fee und ein riesengroßes Herz. Es müsste gelingen, daraus etwas zu machen“, schreibt Davids Vorschullehrerin ihm ins Zeugnis. Doch es sieht lange nicht danach aus. Er wird der typische Schulversager, hasst die Institution unddas tägliche Drama mit den Lehrern und den Eltern. Auch Schulwechsel, die Wiederholung einzelner Klassen oder der Besuch beim Psychiater können nichts daran ändern. Nur bei seinem Großvater fühlt David sich wohl. Der schätzt seine handwerklichen Fähigkeiten und gibt ihm das Selbstvertrauen, sein Schicksal in die Hand zu nehmen. Eine ergreifende Geschichte für Kinder, ihre Eltern und Lehrer.

 


Besonders gut passt der Roman Hundewinter

von K:A.Nuzum in diese Jahreszeit:

 

Eines Tages taucht auf Dessas Veranda ein großer Hund auf. (Dessa lebt mit ihrem Vater
in einer sehr einsamen Gegend.) Der Vierbeiner ist nicht nur scheu, sondern auch stur -
genau wie Dessa. Ganz allmählich werden die beiden Freunde. Und als ein hungriger Bär
in die Hütte eindringt, geraten sie in große Gefahr ...

(ab 11)

 

Selbstverständlich haben wir auch für ältere Leser zahlreiche neue Bände angeschafft,
darunter auch ein Spezialbuch über Traktoren und eins über Forscher in Ägypten!
Mädchen ab 13, 14 Jahren werden sich bestimmt über Romane freuen, in denen Alters-
genossinnen von ihnen die Hauptrolle spielen:

 


so z.B.: Judy Blundell, Die Lügen, die wir erzählten

Der Roman spielt in den späten vierziger Jahren des 20.Jh. in den USA. Der Krieg ist
vorbei und die Menschen sehnen sich nach den schönen Dingen des Lebens. Kino, Kon-
sum und Reklame prägen den Alltag. Auch die fünfzehnjährige Evie hat Sehnsucht -
nach Lippenstift, Nagellack und nach der großen Liebe. Als sie Peter, einem ehemaligen
Soldaten, begegnet, scheinen all ihre Träume in Erfüllung zu gehen. Doch Peter hütet ein
Geheimnis, das Evies Familie für immer zu zerstören droht ...

 


oder:  Christine Lehmann, Die Rose von Arabien

Finja besucht ihren Vater, der als Ingenieur in Dubai arbeitet und lernt dort den geheim-
nisvollen jungen Scheich Chalil näher kennen. Sie glaubt an die große Liebe und verliert
sich in Chalils Welt aus Sand und Träumen. Überwältigend schön ist diese fremde Welt-
und gefährlich. Lebensgefährlich. Hin- und hergerissen zwischen arabischer Tradition
und ihrer Freiheit kämpft Finja mutig für eine Liebe, die eigentlich nicht sein darf ...

Viele Seiten Lesevergnügen für Teenager!

 

 

 

Do van Ranst - "Rabenhaar"

"Also gut", sagte Rabenhaar. Langsam führte sie die Hände zum Kopf. Wir saßen mucksmäuschchenstill dort und schauten sie an. Ihre Hände zitterten ein wenig unter unseren Blicken. Mit einer einzigen Bewegung zog sie sich das Tuch vom Haar. Sie legte es in ihren Schoß und löste dann mit beiden Händen den Knoten auf ihrem Kopf. Sie zauberte zwei große Haarnadeln hervor und schüttelte dann den Kopf, so dass die langen Locken vom Nacken bis auf ihren Rücken rieselten. Es war ein Bild, das sie im Film in Zeitlupe zeigen würden, dachte ich. Rabenhaar ist besonders, anders als die anderen, die sich seit Jahren in Victors Schuppen zum Spielen treffen. Nicht nur wegen ihrer wunderschönen Haare, auch wegen ihrer Familie. Und sie ist es, die das letzte Spiel vorschlägt, ein Spiel, das größer und besser sein soll, als alles zuvor. Schließlich ist dies für Bram, Mies, Dorien, Ben, Victor, Stan und Rabenhaar der letzte Sommer ihrer Kindheit.

Rabenhaar  

 

 

Gabi Kreslehner - "Charlottes Traum"

"Kehle zu. Herz eng. Lieb dich trotzdem. Muss ja." Dass Liebe schrecklich weh tun kann, erfährt die 15-jährige Charlotte, als sich ihre Eltern trennen. Der Vater hat jetzt eine Neue, Babsi, die leider auch noch nett ist. Die Mutter tröstet sich mit dem Nachbar Melchior, während sich Charlotte um ihre kleinen Brüder kümmern darf. Neue Wohnung, neue Schule, neue Ersatzväter: Charlotte ist kurz vor dem Ausrasten, doch dann laufen ihr plötzlich gleich zwei Jungs über den Weg, der Sulzer und der Carlo, und Charlotte erlebt selbst, dass die Liebe manchmal ganz schön unberechenbar sein kann, aber auch wunderschön und verrückt.
 

 

 

Marlene Röder - "Zebraland"

Sommer, Sonne, Reggae - es war einfach alles perfekt an jenem Abend im August. Doch wie gern würden Judith, Philipp und Anouk genau diesen Abend aus ihrem Leben streichen. Den Abend, an dem sie Yasmin töteten. Ein tragisches Unglück. Keine Zeugen. Ein Schweigegelübde wird für die drei Freunde zur moralischen Zerreißprobe. Angst und Schuldgefühle wiegen immer schwerer - verkehren Vertrauen in Misstrauen, Stärke in Schwäche, Liebe in Hass ...

 Zebraland

 

 

 

Michael Gerard Bauer - "Nennt mich nicht Ismael!"

Wenn es etwas gibt, worauf Ismael sofort verzichten würde, dann ist es sein Vorname. Ständig wird er deswegen verspottet. Wie konnten ihn seine Eltern nur nach der Figur aus "Moby Dick" benennen? Ismael steht mächtig unter Druck - bis James in die Klasse kommt. James sieht nicht gerade wie ein Held aus, aber im Gegensatz zu Ismael hat er keine Angst vor Klassenrowdys und er weiß, wie man seinen spottenden Feinden begegnet: mit geschliffener Sprache! Um sie zu trainieren, gründet er einen Debattierclub, bei dem auch Ismael mitmachen soll, aber tatsächlich wird es nicht nur das schrecklichste, peinlichtste und verrückteste Vorhaben von Ismael, sondern auch die beste Zeit seines Lebens. 

Nennt mich nicht Ismael!  

Joshua Mowll - "Operation Red Jericho"

Schanghai 1920: An Bord der "Expedient" machen Doug und Rebecca Mac Kenzie sich auf die Suche nach ihren in China vermissten Eltern. Unversehens geraten sie in ein Abenteuer aus Forschungsreise, Waffenschmuggel und Piratenbedrohung.

England 2002: Joshua Mowll erbt das Archiv seiner Tante Rebecca. Nach und nach findet er heraus, was sich einst vor vielen Jahren in Ostasien zugetragen hat. Dabei kommt er der Geschichte einer faszinierenden Geheimgesellschaft auf die Spur, deren Wissen für die ganze Menschheit von großer Bedeutung ist.

Operation Red Jericho

 

 

 

Lena Gorelik - "Meine weißen Nächte"

Anja lebt schon lange in Deutschland. Ihre russische Familie auch, und die hat sich in den Kopf gesetzt, ihr immer mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Gefragt und ungefragt. Als hätte Anja nicht schon genug mit der Suche nach einem Job zu tun. Und damit, sich zwischen ihrem Freund und Ex-Freund zu entscheiden.

 

Lena Gorelik gab im Mai 2009 eine Autorenlesung an unserer Schule.                        >>mehr